Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Dentista
Dentista 11 (2017), Nr. 4     23. Nov. 2017
Dentista 11 (2017), Nr. 4  (23.11.2017)

Seite 18-21


Chancen durch prächirurgische und präprothetische Kieferorthopädie
Steiniger, Anke
Gibt es mehr Erfüllung in unserem Fach als zwei strahlende 18-jährige Schwestern mit einem Dankesfoto und der Unterschrift: "Jeder von Ihnen hat mir zu diesem schönen Lächeln verholfen."? Ist für sie das Lächeln doch nicht selbstverständlich, denn im Gegensatz zum eugnathen Drillingsbruder litten die Mädchen sehr unter der Kieferfehlstellung und der Oligodontie. Die komplexe Rehabilitation solcher Fälle verlangt eine fundierte Planung sowie interdisziplinäre Zusammenarbeit von Hauszahnarzt, Implantologe, Kieferorthopäde und Kieferchirurg.