Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Dentista
Dentista 13 (2019), Nr. 4     4. Nov. 2019
Dentista 13 (2019), Nr. 4  (04.11.2019)

FOKUS, Seite 13-17


Neue Anwendungsbereiche für direkt eingebrachte Komposite
Lückenschluss im Seitenzahnbereich
Staehle, Hans Jörg / Sekundo, Caroline / Frese, Cornelia
Ausgehend von der Entwicklung dentaler Restaurationskunststoffe und Adhäsive seit den 1920er Jahren werden die Indikationen direkter Kompositrestaurationen seit den 1970er Jahren beschrieben. Die neuesten Anwendungsbereiche stellen direkt eingebrachte, metall-, keramik- und glasfaserfreie Kompositrestaurationen zum Lückenschluss im Seitenzahnbereich dar. Es handelt sich dabei um sehr substanzschonende Behandlungsoptionen mit hohem Weiterentwicklungspotential. Schon heute kommen sie in bestimmten Situationen als Alternativen/Ergänzungen zu kieferorthopädischen, implantologischen und/oder prothetischen Interventionen in Betracht.